Hurghada – vom Fischerdorf zum Taucher- und Surferparadies


Die ägyptische Stadt Hurghada liegt mit ihren circa 160.000 Einwohnern an der Ostküste direkt am Roten Meer.

Doch so wie Sie das heutige Urlauberparadies kennen, war es nicht immer. Denn die kleine Küstenstadt lebte einst ausschließlich vom fischen und hat deswegen noch in den 80er und 90er Jahren als Fischerdorf nur wenige Touristen angezogen. Doch schnell sprach sich die teilweise unberührte Natur am Roten Meer und die fabelhafte Aussicht auf das Meer herum, sodass sich Hurghada als Massentourismus-Ziel geradezu gemausert hat. Ein pharaonisches Paradies suchen Sie hier vergebens, denn diese ägyptische Stadt ist eher für entspannte Urlauber und Taucher sowie Surfer gut geeignet.

Die Wetterbedingungen spielen in Hurghada ganzjährig mit

Maximal 8 Tage Regen im Dezember sind auf dem Höchststand bisher in Hurghada gemessen, aber ansonsten haben Sie es hier dauerhaft warm. Die Mindesttemperatur liegt bei 9 °C und die Maximal Temperatur bei 35 °C in den Monaten Juni, Juli und August. Somit sind Sie nicht an die Ferienzeiten gebunden, wo Sie womöglich von vielen Touristen umgeben sind. Es geht auch im Oktober, Februar oder Mai touristenärmer und trotzdem mit warmen Wetterbedingungen. Denn Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 15,6° und die durchschnittliche Maximaltemperatur bei 28,3 °C. Jetzt dürfen Sie gerne Ihre Reise planen, weil Sie das ganze Jahr über nach Ägypten an die Ostküste fliegen können.

Einige Sehenswürdigkeiten hat das Paradies für alle Wasserratten trotzdem zu bieten

Gleichwohl das ägyptische Hurghada keine klassische Touristenstadt war, ist das Verhältnis heute zur zahlenden Kundschaft anders geworden. Das einstige Fischerdorf macht es Ihnen beim Aufenthalt praktisch schön und einige Sehenswürdigkeiten dürfen auf Ihrer Besuchsliste dennoch nicht fehlen. Der schöne Jachthafen wurde erst 2008 errichtet, welchen Sie natürlich besuchen müssen. Vielleicht möchten Sie auch von hier bei einer Bootstour die Umgebung kennenlernen? Besucher aus Sharm el-Sheikh können hier auch zum Tagestrip problemlos andocken. Die Moschee können Sie örtlich vom Marina Jachthafen ebenso entdecken. Wobei sie auch ein Besuch wert ist und Touristen ebenfalls offen steht solange die notwendigen religiösen Konventionen während des Besuchs eingehalten werden. Weiter dürfen Sie sich am Strand von Hurghada entspannen oder die arabische Wüste entdecken.

Die Giftun Inseln sind ein paradiesischer Blickfang

Nicht einmal 45 Minuten von Hurghada entfernt, liegen die Giftun Inseln, welche auch als Mahmya Inseln bekannt sind. Der feine Sandstrand sticht sofort ins Auge und die unberührt wirkende Natur des paradiesischen türkisblauen Meeres sorgen für eine abwechslungsreiche Tauchtour. Ob Schnorcheln und Tauchen – hier werden Sie die Meeresvielfalt an Fischen und Korallen hautnah erleben.

Im Zentrum Hurghadas spielt sich der Alltag vieler Einwohner ab

Einen Ausflug in das Zentrum von Hurghada sollten Sie nicht missen, um den dortigen Basar kennenzulernen und manch ein Souvenir für die Daheimgebliebenen zu kaufen. Handeln ist hier im Übrigen ausdrücklich erwünscht und viele deutsche Schätze finden sich ebenso wieder. In El Dahar liegt der Mittelpunkt vieler Einwohner, welche dort ihren Handel für die Touristen betreiben und da wäre es doch nur fair, mal vorbeizuschauen. Wobei hier auch eine koptische Kirche als Sehenswürdigkeit wartet und die Moschee.

Die Aldahaar Moschee rundet die Strand- und Meeresreise in Hurghada sehenswert ab

Die wahre Hauptattraktion von Hurghada ist die Aldahaar Moschee, welche bei Touristen allseits beliebt ist. Sie erstrahlt in einer wunderschön und weißen Pracht, aber die wertvollen Teppiche im inneren der Moschee müssen Sie gesehen haben. Voller Stolz in anmutender Pracht erheben sich über die Moschee die zwei Minaretten in den Himmel hinein, sodass hier neben ein Foto auch die Begehung für Touristen ein Must-have der Urlauberliste sind.

Impressionen

Hurghada

Bild 1 von 8

©

Die meisten Urlauber kennen Hurghada nur als reines Schnorchel-, Schwimm- und Tauchziel. Keine Frage, das ist ein wirklich atemberaubendes Erlebnis, welches nur zu empfehlen ist. Doch wenige Sehenswürdigkeiten und die örtlichen Gegebenheiten bieten sich nebenbei für etwas Abwechslung an. Auch die einheimische Küche kann wärmstens empfohlen werden, um auch mal was neues auszuprobieren. Freundlichkeit steht bei den örtlichen Einwohnern am roten Meer ganz weit oben, denn mit dem Tourismus hat sich das Leben vieler zum positiven geändert. Besuchen auch Sie mal Hurghada und entdecken Sie eine ganzjährig empfehlenswerte und warme Reise nach Ägypten.

Wo liegt Hurghada?

Hier findest du viele Sehenswürdigkeiten und Ausflüge in Hurghada

Weitere Reiseberichte über Hurghada

Informationen

Marcel Rübesam

Ein Gedanke zu ”Hurghada – vom Fischerdorf zum Taucher- und Surferparadies

  1. In Hurghada war ich noch nicht, dafür aber in der Hauptstadt. Ich liebe Kairo, Im grünen Stadtbezirk Zamalek auf der Insel Gezira bietet der 187 Meter hohe Fernsehturm Kairo einen Panoramablick auf die Stadt, den müsst ihr euch unbedingt anschauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben